Trauer und Verlust verarbeiten mit Hypnose

Wenn uns Schmerz und Trauer überwältigen

 

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist so ziemlich das Schlimmste, was uns passieren kann. Der Verlust ist so groß, so endgültig, dass er unbegreiflich erscheint. Schmerz und Trauer überwältigen uns. Weil brutal klar ist: Das Leben, wie es war, ist unwiederbringlich vorbei.

 

Trauer ist eine ganz natürliche Reaktion, und es braucht Zeit, um den Verlust zu verarbeiten. Aber das gelingt nicht immer. Manchmal legt sich die Trauer wie ein bleierner Umhang über das eigene Leben. Wenn dies auch bei dir so ist und dich der Tod eines geliebten Menschen dauerhaft belastet, kann Hypnose ein heilsamer Weg aus der Traurigkeit sein.

 

Du musst nicht ein zweites Mal Abschied nehmen

 

Als Hypnose-Therapeut helfe ich dir behutsam, mit deiner Trauer besser zurechtzukommen. Ganz besonders wichtig ist mir dabei: Du musst nicht loslassen. Es wäre schrecklich, den geliebten Menschen noch ein zweites Mal zu verlieren.

 

Deine Trauer darf einfach da sein, auch, wenn sie schmerzt. Aber sie darf sich auch entwickeln, ohne dass du den Kontakt zu deinem geliebten Menschen aufgibst. Der Kern der Trauer ist die Liebe. Und diese Liebe bleibt dir unter allen Umständen erhalten. Und zur Liebe gehört auch die Chance, ein Leben zu führen, das zu dir passt und deinen Bedürfnissen gerecht wird.

 

In Hypnose kannst du dich auf tiefer Ebene wieder mit dieser Liebe, mit dir selbst und dem geliebten Menschen verbinden. Du kannst Ballast abwerfen, Antworten auf drängende Fragen finden und Unausgesprochenes nachholen. Dabei geschieht nichts gegen deinen Willen, und du selbst bestimmst das Tempo, mit dem die Veränderung geschieht.

 

Der Tod ist unveränderbar. Aber die Liebe zu deinem Angehörigen darf in dir leben – und dir Kraft schenken. 

 

Rufe mich gerne an, wenn du mit Hilfe der Hypnose einen neuen, behutsamen Umgang mit deiner Trauer finden möchtest. Das Beratungsgespräch am Telefon (030 20658475) ist kostenlos und unverbindlich.